Top 5 - Die besten {{ headline | translate }}

beers_by_beer_type_error_occured

beers_by_beer_type_loading


bierbasis.de erreicht neuen Meilenstein

Danke für 50.000 Biere

Die nächste große Marke ist erreicht: auf bierbasis.de können Bier-begeisterte User 50.000 Biere finden und bewerten. Und besonders Nummer 50.000 zeigt, dass auch in einer historischen Bierstadt wie Bamberg derzeit viel Neues entsteht.

Erstellt am: 05.04.2017 ({{ '2017-04-05 16:50:10' | bbTimeDiff }})





Über bierbasis.de

Bierbasis.de - Bierbewertungen für jedes Bier der Welt

Bierkenner finden und bewerten Biere auf Europas größtem Portal für Bierbewertungen. Auf BierBasis.de können Bier-begeisterte User Bierbewertungen zu mehr oder weniger bekannten, nationalen und internationalen Bieren finden und lesen und die Produkte der weltweit vorhandenen Brauereien selbst bewerten. Mit dem kostenlosen BierBasis.de-BierFinder© für Dein Smartphone findest und bewertest Du Biere und Brauereien in Deiner unmittelbaren Umgebung, egal wo auf der Welt Du dich gerade aufhältst.

Bierbasis.de - Biersorten aus aller Welt

Weit über 35.000 Biere und die verschiedensten Biersorten der Welt findet man auf BierBasis.de. Beliebte Biere, besondere Biertypen, Craft Beere oder prämierte Brauereien - Deutschlands größtes Portal für Bierbewertungen verschafft einen Überblick über die Biere und Biersorten der Welt. Der kostenlose Bierfinder© unterstützt dich dabei, Biere und Brauereien in Deiner aktuellen Umgebung zu finden.

Bierbasis.de - Bier online finden und kaufen

Auf BierBasis.de kannst Du Biersorten und Biere aus aller Welt finden und auch direkt online bestellen. Du kannst Geschmacksbewertungen anderer BierBasis.de-Nutzer lesen und auch selbst Feedback dazu geben. BierBasis.de bietet Dir die Möglichkeit, besondere Biersorten online zu kaufen und zeigt Dir, in welchem Biershop Du die Biere finden kannst. Bier online bestellen über Deutschlands größtes Portal für Bierbewertungen.

Bierbasis.de - Brauereien aus Deutschland und der Welt

Du suchst Brauereien aus Deutschland oder möchtest mehr über eine bestimmte Brauerei in Deiner Region erfahren? BierBasis.de ist eine unabhängige Plattform für Brauereien aus Deutschland und der ganzen Welt. Hier findest du Ankündigungen zu Brauereifesten, News über neue Biere und Wissenwertes von regionalen und überregionalen Brauereien. Und noch besser: Der kostenlose Bierfinder© führt dich sogar direkt zur besonderen Brauerei in deiner Nähe. So kannst du auch viele neue Brauereien finden, von denen du sonst noch nie etwas gehört hast. Besonders geeignet ist der Bierfinder im Urlaub oder in einer fremden Stadt.

Bierbasis.de - Die Bierfinder© App für dein Smartphone

Der kostenlose BierBasis.de-Bierfinder© ist der ideale Begleiter für die nächste Kneipentour. Egal, in welchem Ort du dich gerade aufhältst - der Bierfinder zeigt Dir, welche Biere und Brauereien in Deiner unmittelbaren Umgebung zu finden sind. Komplett kostenlos und ohne Anmeldung.

Die neuesten Bewertungen

Adalbertus Bewertung von Adalbertus
{{ '2017-12-16 15:21:51' | bbTimeDiff }}

Zu diesen kalten Temperaturen draußen passt der "Freiberger Bock", ein stark eingebrautes Bier mit 7,1%vol. Zutaten: Wasser, GERSTENmalz, Hopfen, Hopfenextrakt :( Gebinde: Aus der 0,5l Longneckflasche kommt das Starkbier, der Freiberger Brauerei. Wie bei fast jedem Bockbier ist ein Bock auf dem Etikett abgebildet und dieser sieht angriffslustig aus :), gefällt mir! Optik: Im Glas steht ein Mahagoni farbenes Bier mit rötlichem Stich. Der Schaum ist gemischtkörnig und hat einen leicht bräunlichen Stich, dazu hält sich ganz ordentlich. Aroma: Vom Geruch her kommen die süßlich-karamelligen Noten durch, aber auch Noten von Röstmalz und Brot ziehen durch die Nase. Geschmack: Der Antrunk ist eher vollmundig, die ersten Sekunden sind penetrant malzig-karamelliger. Mir fehlt aber die Süffigkeit. Nach ein paar weiteren Schlückchen kommt eine ziemlich dominante Bittere durch, die zusammen mit einem unschönen Alkoholgeschmack schon fast ein wenig aggressiv wirkt. Ich muss es schon sagen: es hat zuviele Ecken und Kanten, die Bekömmlichkeit bleibt auf der Strecke. Mit jedem weiteren Schluck kommt der Alkohol immer mehr zur Geltung und sorgt so für den vom Bockbier bekannten Dusel im Kopf. Der Abgang ist völlig unrund. Da gibt es weitaus bessere Bockbiere. Alles in allem ein eher durchschnittlicher Bock aus Freiberg. (mindestens haltbar bis: 10.2017)

Freiberger Bockbier Freiberger Bockbier  
Bewertung: 5/10Bewertung: 5/10Bewertung: 5/10Bewertung: 5/10Bewertung: 5/10Bewertung: 5/10Bewertung: 5/10Bewertung: 5/10Bewertung: 5/10Bewertung: 5/10
0 Personen gefällt das
Motthes Bewertung von Motthes
{{ '2017-12-16 14:04:59' | bbTimeDiff }}

Das Dolden Sud IPA der Riedenburger Brauerei aus Niederbayern. Schönes Etikett mit Sud Nummer drauf. Orangegelb und trüb im Glas mit wolkiger Schaumkrone. Fruchtig frischer Antrunk, Grapefruit, Ananas und Zitrone im leicht rezenten Körper. Es könnte etwas mehr Kohlensäure vertragen, dann kämen die verschiedenen Geschmacksnuancen noch besser zur Geltung. Die Hopfenbittere im Abgang wirkt kräutrig. Getestet wurde Sud-Nr. 146.

Riedenburger Dolden Sud - Bavarian India Pale Ale Riedenburger Dolden Sud -...  
Bewertung: 8/10Bewertung: 8/10Bewertung: 8/10Bewertung: 8/10Bewertung: 8/10Bewertung: 8/10Bewertung: 8/10Bewertung: 8/10Bewertung: 8/10Bewertung: 8/10
0 Personen gefällt das
Bier-Klaus Bewertung von Bier-Klaus
{{ '2017-12-16 13:39:26' | bbTimeDiff }}

Heute erfolgt eine große Verkostung von leichten und gut gehopften Bieren. Wir stehen zur Auswahl, das erste ist das Crew Republic Hop Junkie Session IPA mit 3,4 %, das hieß früher Detox, dann folgt mit 4,0% der zweite Sud von Ipanema, einem neuen Bio Craft Beer Label aus München, das dritte Bier ist das 4 Sessions Session Pale Ale von der Camba Brauerei Truchtlaching, und nicht zuletzt ebenfalls von der Camba das Session IPA mit 5,1% Alkohol. Das Ipanema ist nur ein neues Bier Label von jungen Braumeistern. Gebraut wird das Bier in der Schlossbrauerei Stein an der Traun. Der zweite Sud ist herausgekommen, er wird komplett vom ersten Sud differenziert vermarktet, das gilt auch für das Label. Gleich geblieben ist der Alkoholgehalt mit 4%. Die Farbe des Bieres ist Altgold und fast blank mit einer großen, stabilen und sahnigen Krone. Der Hopfen Duft geht sehr stark in die Grapefruit und Zitronen Richtung, die Struktur ist klarer, weil im Gegensatz zum Hop Junkie auf das Karamellmalz verzichtet wurde. Das Ipanema begeistert mich, weil es auch schön vollmundig wirkt, wenn ich mich recht erinnere war das bei dem Sud Nummer eins noch nicht so der Fall. Leider werden uns die Hopfensorten und die Stammwürze verschwiegen, dass hätte ich schon gerne gewusst. Das Ipanema überzeugt mich auch auf voller Linie, genau wie das Hop Junkie von Crew Republic aber man darf nicht vergessen dass es mit 4% Alkohol Runde 0,6% ABV mehr hat und damit auch um ca. 2 Grad mehr an Stammwürze. Das soll nicht darüber hinwegtäuschen dass der Einstieg der jungen Brauer komplett geglückt ist, ein leichtes gut süffiges und gut gehopftes Session IPA sucht man heutzutage immer öfter.

Ipanema Sud 2 Ipanema Sud 2  
Bewertung: 9/10Bewertung: 9/10Bewertung: 9/10Bewertung: 9/10Bewertung: 9/10Bewertung: 9/10Bewertung: 9/10Bewertung: 9/10Bewertung: 9/10Bewertung: 9/10
0 Personen gefällt das
Jelsa2008 Bewertung von Jelsa2008
{{ '2017-12-16 11:58:39' | bbTimeDiff }}

Gutes bier, würzig, lecker, schöne runde Sache

Argus Argus  
Bewertung: 7/10Bewertung: 7/10Bewertung: 7/10Bewertung: 7/10Bewertung: 7/10Bewertung: 7/10Bewertung: 7/10Bewertung: 7/10Bewertung: 7/10Bewertung: 7/10
0 Personen gefällt das
MaxH.17 Bewertung von MaxH.17
{{ '2017-12-16 11:43:42' | bbTimeDiff }}

Die Rhaner Brauerei hat bisher einige richtig leckere Biere zustandegebracht. So bin ich auch beim Export Dunkel sehr gespannt darauf, wie es wohl schmecken wird. Es kommt aus der 0,5l NRW Flasche und ist im Glas schwarzbraun, blickdicht und entwickelt eine mittelprächtige Schaumkrone. Der Geschmack ist wie erwartet malzbetont, dunkel und irgendwie etwas staubig. Viel Würze und irgendwie ein sehr einfacher Charakter kennzeichnen das Bier. Hin und wieder bemerkt man eventuell eine leichte Note von Röstmalz, aber ansonsten ist das Bier zu eindimensional.

Rhaner Export Dunkel Rhaner Export Dunkel  
Bewertung: 6/10Bewertung: 6/10Bewertung: 6/10Bewertung: 6/10Bewertung: 6/10Bewertung: 6/10Bewertung: 6/10Bewertung: 6/10Bewertung: 6/10Bewertung: 6/10
0 Personen gefällt das
MaxH.17 Bewertung von MaxH.17
{{ '2017-12-16 11:39:47' | bbTimeDiff }}

Das Jean Paul von Weller ist nicht mit dem Pop-Künstler zu verwechseln, aber dennoch recht dunkel anzusehen. Dunkelbraun ist es im Glas mit starker natürlicher Trübung und viel grobporigem Schaum, der beständig auf dem Bier prangt. Das Dunkle riecht dunkelmalzig, leicht fruchtig und doch recht faulig. Geschmacklich geht es in Richtung Roggenmalz und mittelschlanken Körper mit buttrigem Hefegeschmack. sowie Noten, die an Roggenmischbrot erinnern. Der Nachtrunk ist deutlich herb, aber nicht bitter. Wunderbar rund, süffig und gut zu trinken. Sehr gern wieder!

Adam Weller's Jean Paul Adam Weller's Jean Paul  
Bewertung: 7/10Bewertung: 7/10Bewertung: 7/10Bewertung: 7/10Bewertung: 7/10Bewertung: 7/10Bewertung: 7/10Bewertung: 7/10Bewertung: 7/10Bewertung: 7/10
0 Personen gefällt das
BeerTasting Bewertung von BeerTasting
{{ '2017-12-16 06:36:06' | bbTimeDiff }}

Gebinde ist eine braune 0,5 l Flasche mit Relief (Ducksteinlogo "D"). Edel wirkendes Etikett, das silberblau gehalten ist mit weißer Schrift und rot unterlegtem Duckstein Schriftzug. Chargennummer-Siegel oben am Flaschenhals. 5,7 % Alkohol. 12 IBU. Es wurde Aromahopfen der Sorten Saphir und Perle verwendet. Weizenmalz, Gerstenmalz und Hefe als weitere Zutaten. Schöne helle Schaumkrone. Hefetrübe Bernsteinfarbe. Der Geruch ist hefefruchtig mit leichten Noten von Banane und Birne. Außerdem ist der Geruch malzigsüß mit Noten von Weizenmalz. Erfrischender, milder und hefefruchtiger Antrunk mit Noten von Banane, Birne, Nelke und Zitrusfrüchten. Ein schlanker Körper und malzigsüßer Mittelteil mit Noten von Weizenmalz. Würze und leichte Hopfenherbe entwickeln sich zum Abgang hin. Der Nachgeschmack ist zuerst hefefruchtig mit Noten von Banane und Birne, dann malzigsüß mit Noten von Weizenmalz, anschließend würzig mit leichten Noten von Nelke und zum Ende hin leicht hopfigherb und mit zitraler Note und leicht säuerlich. Lässt sich sehr süffig trinken. Insgesamt ein sehr süffiges, (weizen-)malziges und hefefruchtiges Weißbier aus Hamburg, das mir zu schlank im Körper ist und vollmundiger sein könnte.

Duckstein Weizen Cuvée Duckstein Weizen Cuvée  
Bewertung: 6/10Bewertung: 6/10Bewertung: 6/10Bewertung: 6/10Bewertung: 6/10Bewertung: 6/10Bewertung: 6/10Bewertung: 6/10Bewertung: 6/10Bewertung: 6/10
0 Personen gefällt das
BeerTasting Bewertung von BeerTasting
{{ '2017-12-16 05:32:15' | bbTimeDiff }}

Braune 300ml Longneck-Flasche als Gebinde. Zweigeteiltes Etikett, das in beige-gelb gehalten ist. Das Etikett fühlt sich wie Recyclingpapier an. Das Rücketikett enthält schön detaillierte Angaben zum Bier. Roter Kronkorken mit mit weißem GB Logo (Gulpener Bierbrouwerij). 5 % Alkohol. Es wurde Hopfen der Sorte Hallertauer Tradition verwendet. Tipple wurde als Gerstenmalzsorte verwendet. Hopfen und Gerstenmalz sollen aus biologischem Anbau sein. Schöne helle Schaumkrone. Klare goldgelbe Farbe. Hopfiger Geruch mit kräuteriger Note. Pilstypisch hopfigherber Antrunk. Malzige Süße im Mittelteil. Würze und Hopfenherbe mit kräuteriger Note entwickeln sich zum Abgang hin. Der Nachgeschmack ist zuerst hopfigherb, dann malzigsüß, anschließend würzig und zum Ende hin hopfigherb mit kräuteriger Note und angenehm bitter. Lässt sich sehr süffig trinken. Insgesamt ein sehr süffiges, würziges und hopfigherbes Bio-Pils mit kräuteriger Note aus der niederländischen Provinz Limburg, das mir gut gefällt. Bisher das beste niederländische Pils, das ich verkostet habe.

Gulpener Ur-Pilsner Gulpener Ur-Pilsner  
Bewertung: 8/10Bewertung: 8/10Bewertung: 8/10Bewertung: 8/10Bewertung: 8/10Bewertung: 8/10Bewertung: 8/10Bewertung: 8/10Bewertung: 8/10Bewertung: 8/10
0 Personen gefällt das
BeerTasting Bewertung von BeerTasting
{{ '2017-12-16 05:18:15' | bbTimeDiff }}

Braune 300ml Longneck-Flasche als Gebinde. Zweigeteiltes Etikett, das in beige-grün-rot gehalten ist. Das Etikett fühlt sich wie Recyclingpapier an. Das Rücketikett enthält schön detaillierte Angaben zum Bier. Roter Kronkorken mit mit weißem GB Logo (Gulpener Bierbrouwerij). 5 % Alkohol. Es wurde Hopfen der Sorten Mercure und Taurus verwendet. Es wurde Gerstenmalz der Sorten Calisco und Tipple verwendet. Schöne helle Schaumkrone. Klare goldgelbe Farbe. Getreidiger Geruch. Milder und malzigsüßer Antrunk mit getreidiger Note. Würze im Mittelteil. Hopfenherbe entwickelt sich zum Abgang hin. Der Nachgeschmack ist zuerst malzigsüß mit getreidiger Note, dann würzig und zum Ende hin hopfigherb und leicht bitter. Lässt sich sehr süffig trinken. Insgesamt ein sehr süffiges, malzigsüßes, getreidiges und feinherbes Pils aus der niederländischen Provinz Limburg, bei dem ich mir mehr Hopfenherbe wünschen würde.

Gulpener Pilsner Gulpener Pilsner  
Bewertung: 6/10Bewertung: 6/10Bewertung: 6/10Bewertung: 6/10Bewertung: 6/10Bewertung: 6/10Bewertung: 6/10Bewertung: 6/10Bewertung: 6/10Bewertung: 6/10
0 Personen gefällt das
BeerTasting Bewertung von BeerTasting
{{ '2017-12-16 04:43:17' | bbTimeDiff }}

Braune 0,5 Longneck-Flasche mit Relief (Pyraser und Pyraser Gutshof) und Schraubverschluss als Gebinde. Etikett mit dem Pyraser Gutshof und der Biergarten-Wirtin Melanie. 4,8 % Alkohol. 11,4 °P. 18 IBU. Farbe 20 EBC. Es wurde Hopfen der Sorten Perle, Hersbrucker und Select verwendet. Münchner Malz und Pilsner Malz wurden als Malzsorten verwendet. Röstmalzbier und Hefe als weitere Zutaten. Schöne cremefarbige Schaumkrone. Hefetrübe Bernsteinfarbe. Der Geruch ist hopfig, malzig und auch leicht röstmalzig. Erfrischender, milder und malzigsüßer Antrunk mit Noten von Karamell. Würze und leichte Röstmalznoten im Mittelteil. Hopfenherbe mit leicht kräuteriger Note entwickelt sich zum Abgang hin. Der Nachgeschmack ist zuerst malzigsüß mit Noten von Karamell, anschließend würzig mit leichten Röstmalznoten, dann folgen Kellerbiertypische säuerliche Noten und zum Ende hin angenehm hopfigherb mit leicht kräuteriger Note. Lässt sich sehr süffig trinken. Insgesamt ein sehr süffiges, malzigsüßes, leicht röstmalziges und würziges unfiltriertes Kellerbier aus Mittelfranken, das mir gut gefällt.

Pyraser Kellerbier Pyraser Kellerbier  
Bewertung: 8/10Bewertung: 8/10Bewertung: 8/10Bewertung: 8/10Bewertung: 8/10Bewertung: 8/10Bewertung: 8/10Bewertung: 8/10Bewertung: 8/10Bewertung: 8/10
0 Personen gefällt das
Shark bit expert Bewertung von Shark bit expert
{{ '2017-12-16 04:33:33' | bbTimeDiff }}

Im Bierglas bildet sich eine Schaumkrone die recht schnell verfliegt. Trüb und gelblich zeigt sich das IPA. Es schlägt ein der frische Hopfengeruch entgegen. Der Bierkörper ist süßlich-malzig. Der Abgang hingegen schmeckt recht hopfig mit leicht fruchtiger Note. Im Fazit das beste Dogfish Head.

Dogfish Head 90 Minute Imperial IPA Dogfish Head 90 Minute Im...  
Bewertung: 9/10Bewertung: 9/10Bewertung: 9/10Bewertung: 9/10Bewertung: 9/10Bewertung: 9/10Bewertung: 9/10Bewertung: 9/10Bewertung: 9/10Bewertung: 9/10
0 Personen gefällt das
Jelsa2008 Bewertung von Jelsa2008
{{ '2017-12-16 03:19:28' | bbTimeDiff }}

Treuener pils, nicht so gut wie das berühmte bockbier aber auch lecker, malzig und leicht würzig aber auch etwas süßlich, trinkbar

Treuener Pilsner Treuener Pilsner  
Bewertung: 7/10Bewertung: 7/10Bewertung: 7/10Bewertung: 7/10Bewertung: 7/10Bewertung: 7/10Bewertung: 7/10Bewertung: 7/10Bewertung: 7/10Bewertung: 7/10
0 Personen gefällt das
Jelsa2008 Bewertung von Jelsa2008
{{ '2017-12-16 03:17:07' | bbTimeDiff }}

Schmeckt schon fast wie ein weizen fruchtig würzig, nicht schlecht, trinkbares bierle

Detmolder Festbier Detmolder Festbier  
Bewertung: 5/10Bewertung: 5/10Bewertung: 5/10Bewertung: 5/10Bewertung: 5/10Bewertung: 5/10Bewertung: 5/10Bewertung: 5/10Bewertung: 5/10Bewertung: 5/10
0 Personen gefällt das
Jelsa2008 Bewertung von Jelsa2008
{{ '2017-12-16 03:14:59' | bbTimeDiff }}

Gutes bier, würzig leicht herb kann man trinken

Lemke Original Wiener Lager Lemke Original Wiener Lager  
Bewertung: 6/10Bewertung: 6/10Bewertung: 6/10Bewertung: 6/10Bewertung: 6/10Bewertung: 6/10Bewertung: 6/10Bewertung: 6/10Bewertung: 6/10Bewertung: 6/10
0 Personen gefällt das
Zettinger Bewertung von Zettinger
{{ '2017-12-16 01:18:37' | bbTimeDiff }}

Das Etikett dieses Bieres hat einen wirklich einladenden Farbton. Trotz der farblich rustikalwirkenden Monotonie, sehr einladend. Leicht dunkelgolden mit zunächst solider Krone in der Tulpe. Der Schaum geht komplett zurück. Das Bier riecht ordentlich metallisch. Der Antrunk ist flach und herb. Im Körper entwickelt sich abgestandene Bierwürze, die wenig Höhepunkte bereit hält, ein wenig Malz, mehr aber nicht. Ich dachte schon, ich hätte wieder ein ordentlich durchgeschütteltes Bier erwischt, aber der Abgang holt dann an frischen Hopfennoten nochmals Einiges raus. Gefällt mir nicht, schmeckt zu abgestanden.

Bosch Pils Bosch Pils  
Bewertung: 5/10Bewertung: 5/10Bewertung: 5/10Bewertung: 5/10Bewertung: 5/10Bewertung: 5/10Bewertung: 5/10Bewertung: 5/10Bewertung: 5/10Bewertung: 5/10
0 Personen gefällt das
Stülpner Bewertung von Stülpner
{{ '2017-12-16 00:20:05' | bbTimeDiff }}

In goldenen Farben bedeckt mit einer grobporigen Schaumkrone steht es pilstypsich im Glas. Es duftet nach Blumen und Kräutern, wie auf einer Frühlingswiese. Der erste Schluck kann überzeugen, schmeckt gut ausgewogen nach Aromahopfen und feinem Gerstenmalz. Zur Mitte hin auch etwas getreidig, während genau zum Durstlöschen ein bitteres Aroma den Trinkgenuss abrundet. Ein richtig gutes Biobier aus Österreich haben sie mir hier in den Adventskalender gepackt.

Neufeldner s' Hopferl Neufeldner s' Hopferl  
Bewertung: 8/10Bewertung: 8/10Bewertung: 8/10Bewertung: 8/10Bewertung: 8/10Bewertung: 8/10Bewertung: 8/10Bewertung: 8/10Bewertung: 8/10Bewertung: 8/10
0 Personen gefällt das
Motthes Bewertung von Motthes
{{ '2017-12-15 23:46:29' | bbTimeDiff }}

Das Rogue Dead Guy Ale aus Newport Oregon, USA. Das neue Etikett ist sehr gut und düster, Halloween Bier. Dunkelorange im Glas, trüb mit schwacher Schaumkrone. Karamellig süsser Antrunk, röstmalziger Körper, der ganz gute Fruchtnoten beinhalted (Reife Pflaume) und Honig. Cremiger Trunk mit guter Bittere zum Abschluss. Das Bier ist schön harmonisch abgestimmt und für den Winter passend, mir persönlich aber zu süss.

Dead Guy Ale Dead Guy Ale  
Bewertung: 7/10Bewertung: 7/10Bewertung: 7/10Bewertung: 7/10Bewertung: 7/10Bewertung: 7/10Bewertung: 7/10Bewertung: 7/10Bewertung: 7/10Bewertung: 7/10
0 Personen gefällt das
Ronny der Bierbär Bewertung von Ronny der Bierbär
{{ '2017-12-15 23:20:06' | bbTimeDiff }}

Hier ist alles drin, was ei Rauchbier und Bock-Liebhaber zu schätzen weiß. Alleine die urige Aufmachung mit dem Urkunden Etikett und der fast schwarzen Farbe, sowie dem herrlichen Rauchgeruch ist ein Fest für alle Sinne. Und dann der Geschmack, einfach genial. Die Rauchnote übertrieben, wie üblich bei Schlenkerla, dann eine Schokoaroma mit süßem und einer Hopfung, die dadurch untergeht. Eine geniale Braukomposition für Raichbierfans, wie meiner Einer. Hier ist die 10 Pflicht.

Aecht Schlenkerla Rauchbier Urbock Aecht Schlenkerla Rauchbi...  
Bewertung: 10/10Bewertung: 10/10Bewertung: 10/10Bewertung: 10/10Bewertung: 10/10Bewertung: 10/10Bewertung: 10/10Bewertung: 10/10Bewertung: 10/10Bewertung: 10/10
0 Personen gefällt das
Kostveraechter Bewertung von Kostveraechter
{{ '2017-12-15 22:51:41' | bbTimeDiff }}

Ordentlicher heller Bock mit 9,6 % Alkohol und 23°. Ziemlich alkoholisch , malzig und mit Trinkwiderstand. Eines reicht mir da völlig, auch wenn es nicht schlecht schmeckt.

Schloss Eggenberg Urbock Schloss Eggenberg Urbock  
Bewertung: 6/10Bewertung: 6/10Bewertung: 6/10Bewertung: 6/10Bewertung: 6/10Bewertung: 6/10Bewertung: 6/10Bewertung: 6/10Bewertung: 6/10Bewertung: 6/10
0 Personen gefällt das
Motthes Bewertung von Motthes
{{ '2017-12-15 22:47:23' | bbTimeDiff }}

Das Weihnachtsfestbier der Brauerei Grasser aus Huppendorf in der fränkischen Schweiz. Winteretikett geht besser, aber ist ok. Bernsteinfarben mit minimaler Schaumkrone. Der Antrunk ist malzig süss, im wenig rezenten Körper findet man etwas Nussiges und Fruchtiges zugleich, harmonisch und süffig. Wenig Hopfenbittere im Abgang, aber für dieses Bier vollkommen ausreichend. Ein schönes Winterbier aus dem Frankenland.

Huppendorfer Weihnachtsfestbier Huppendorfer Weihnachtsfe...  
Bewertung: 8/10Bewertung: 8/10Bewertung: 8/10Bewertung: 8/10Bewertung: 8/10Bewertung: 8/10Bewertung: 8/10Bewertung: 8/10Bewertung: 8/10Bewertung: 8/10
0 Personen gefällt das
Mehr Bewertungen anzeigen

© 2009 - 2017 - BierBasis.de by Wolfgang Hösl